Und noch einmal Sportbekleidung

Jippie, es ist wieder MeMadeMittwoch!!! Nina zeigt einen super schönen Mantel aus einer La Maison Victor Ausgabe. Hach, so einen Mantel nähen, das ist auch noch ein großer Wunsch sch von mir. Aber dazu habe ich mich noch nicht getraut. Hm, „frau“ wächst an ihren Aufgaben oder wie war das?

In meinem Beitrag vom 27.09.18 habe ich schon den 1. Teil meiner Sportbekleidung gezeigt. Einen großen Teil des Oktobers habe ich in einer Klinik in Thüringen verbracht und dafür brauchte ich einiges an Sportbekleidung. Dieses Thema reizte mich schon seit langem und so dachte ich, jetzt oder nie. Es ist ja nicht so als wenn in meinem Schrank nicht genügend Sportbekleidung lagern würde. Aber ich wollte schon seit langem einmal testen, wie sich diese „Flutschstoffe“ vernähen lassen. Über das Internet und einem Einkauf bei StoffunStil in Köln besorgte ich mir entsprechende Stoffe. Am letzten Wochenende im September fand in Würzburg die AnNäherung-Süd statt und was lag da näher, als mir da meine Sportbekleidung zu nähen?

Eine etwas dickere Jerseyhose nach einem Schnitt von StoffundStil ist diese:

Natürlich mit seitlichem Streifen und Eingriffstaschen.

Leider krumpelt sich der Streifen nach der letzten Wäsche etwas. Aber das habe ich jetzt auch schon bei anderen Hosen gesehen. Egal, ich habe sie während des Klinikaufenthaltes viel und gerne getragen.

Ach ja, genäht habe ich diese Hose in der Größe 38.

Und dann habe ich mir noch mein „Superwoman-Outfit“ (so nannte man das Outfit, als ich es zum 1. Mal anprobiert hatte und die nähenden Damen mich vor dem Spiegel stehen sahen) genäht. Wie oben schon beschrieben, aus „Flutschstoff“. Die Schnitte habe ich aus dem Buch „Funktionskleidung selber nähen“.

Tja, und als mein Herzensmann die Fotos von mir machte, war es ein seeehr kalter Tag! Ich habe so gefroren und so schnell wie dieses Mal haben wir selten Fotos im „Kasten“ gehabt.

Genäht habe ich das Oberteil und auch die Hose in der Gr. 38 und ich muss sagen, es war garnicht so flutschig zu nähen. Ich war positiv überrascht. Genäht habe ich alles mit der Overlock und mit der Zwillingsnadel die Säume an der Nähmaschine.

An den Hosenbund muss ich aber noch einmal ran. Das ist mir viel zu hoch, also muss ich den Einfassgummi noch einmal abrennen. Natürlich habe ich den Gummi mit dem Dreifach-Zickzack-Stich angenäht. Hm, aber da muss ich wohl durch.

Und nun werde ich mir einen Kaffee kochen und schauen, wer heute alles auf dem virtuellen Laufsteg dabei ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare