T-Shirt-Antonella

Oh man, da nähe ich mir ein T-Shirt aus meinen Lieblingsstoffen und was ist? Ich habe mich irgendwie vertan. Als ich es anprobiere, muss ich feststellen, dass es im Schulterbereich überhaupt nicht sitzt. Was merkwürdig ist, weil ich den Schnitt Antonella von Farbenmix schon x-mal genäht habe. Noch nie hat ein Shirt an den Schultern so schlecht gesessen. Was also tun?

Ich habe es aufgetrennt! Ja, wer schon mal Overlocknähte aufgetrennt hat, der weiß, dass das eine Arbeit für „Blöde“ ist. Aber, ich wollte das Shirt so schnell noch nicht in die Tonne kloppen; das kann ich ja immer noch machen, dachte ich.

Nun, es hat funktioniert. Ich habe ein keilartiges Stück in rot/weiss zugeschnitten und angenäht. Und? Tadda, hier ist es:

IMG_1400

Na, der Versuch hat doch funktioniert, oder, was meint Ihr?

IMG_1399

Also, ich bin sehr zufrieden.

IMG_1401

Und als Halsbündchen habe ich den aller-allerletzten Rest von einem meiner Lieblingsjerseys genommen. Die Ärmelbündchen sind, wie so oft bei mir, sehr lang gemacht. Ich habe ständig kalte Hände und da ist es für mich sehr angenehm, wenn ich die Hände in einem Ärmelbündchen wärmen kann. Ich will mal hoffen, dass kalte Hände jetzt erst einmal vorbei sind.

Jetzt schaue ich nach, was es heute beim MMM, wo Marlene von siebenschön-design ein super schönes Hemdblusenkleid vorstellt, schöne Ideen für mich gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare