Noch eine Bluse

Ja, gestern habe ich ja schon geschrieben, dass es heute weiter geht mit meinen Blusen. Vor einiger Zeit habe ich einige Viskosestoffe gekauft und diesen dunkelblauen mit weißen Punkten versehenen Stoff habe ich für meine Bubikragenbluse gewählt.

Diese Viskose fällt schön und damit der Bubikragen auch zu sehen ist, habe ich den Kragen mit einer Paspel versehen.

Der Schnitt ist von „Konfetti-Schnitt“ und heißt Lena. Beim Downloaden ist mir wohl ein Fehler unterlaufen denn ich habe keine Anleitung zum Schnitt. Also habe ich versucht, ohne Anleitung den Kragen zu nähen, was mir auch gut gelungen ist.

Genäht habe ich die Bluse in der Größe 36 weil ich im Internet mehrfach gelesen hatte, dass die Bluse recht groß ausfällt. Im Schnitt sind drei Möglichkeiten für die Ärmel vorgesehen. Ich habe die 3/4 Länge gewählt weil ich sie so länger tragen kann, denn mit einer Jacke ist sie auch bei kälteren Temperaturen tragbar.

Die Belege für Vorderteil- und Rückenteil habe ich etwas größer zugeschnitten und damit der Beleg hinten gut liegenbleibt, habe ich einen kleinen roten Knopf angenäht.

In der letzten Zeit ist mir aufgefallen, dass ich oft überlege, welchen Schnitt ich gerade trage. Und damit ich nicht lange in meinen Ordnern suchen muss, habe ich mir vorgenommen, in allen meiner genähten Kleidungsstücke ein kleines Schildchen einzunähen, auf dem ich aufgestickt habe, welcher Schnitt das ist.

Bei den nächsten Nähprojekten werde ich diese Infos direkt auf den Saumbereich sticken.

Und morgen, morgen kommt die nächste Bluse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

  • garnkistlein sagt:

    Die ist ja hübsch und der Knopf eine prima Idee. Ich packe immer einen kleinen Stoffschnipsel in meine Schnittmusterhüllen, so erinnere ich mich an die jeweiligen Schnitte. Hier sieht Deine Jeans sehr gut passend aus! Also, ich werde zum Herbst diese mal probieren.
    LG vom Garnkistlein

    • Epilele sagt:

      Dankeschön und das mit dem Schnipsel mache ich auch in der Regel. Aber wenn ich beim Stammtisch in Köln zum Beispiel sitze und gefragt werde, was das für ein Schnitt ist, den ich da gerade trage, dann weiß ich das nicht immer. Und deshalb nähe ich das jetzt an den Saum oder in die Naht.