Mein Walk-Wintermantel

Mein 2. Mal beim MMM – schön, dass ich dabei sein darf. Danke an dieser Stell an alle Kreativen Damen, die immer wieder daran mithelfen, dass diese Seite möglich ist.

Ja, mein Walk-Wintermantel – ich liebe ihn. Er ist herrlich weit geschnitten. Da passt so manch dicker Pulli oder dicke Jacke drunter. Ich habe ihn jetzt schon den 3. Winter. Genäht habe ich ihn nach einem Pattern Schnitt in Größe 40, (hätte auch eine Größe kleiner sein können) den ich einmal verliehen habe und leider nie wieder zurück bekommen habe. Und ich weiss nicht mehr an wen. Nun denn, ich habe noch einen ähnlichen Schnitt für einen Kurzmantel. Zuerst wollte ich den Mantel noch füttern; das habe ich dann aber doch gelassen, weil er mir zu schwer geworden wäre. Aber so finde ich ihn genau richtig.

Im letzten Winter fiel mir auf, dass ich, wenn es dunkel ist, fast unsichtbar für Autofahrer bin. Da habe ich mit einem Reflektorband (nennt man das so? Ich weiss es gar nicht) kleine Streifen zwischen den Biesen im Rückenteil und an den Seitennähten genäht. Mein Mann und ich haben es getestet. Das funktioniert ganz gut. So sieht man mich wenigstens im Dunkeln, denn wenn Scheinwerferlicht drauf fällt, blitzen die Streifen auf.

Genäht habe ich den Mantel im Nähkurs. Wir hatten uns unterschiedliche Mantelschnitte angeschaut und für mich war sofort klar, dass ich diesen Schnitt nehme. Geschlossen wird er mit 2 großen Druckknöpfen, wovon einer auf der Mantelvorderseite von einem schönen großen Knopf verdeckt ist. Bei Walkstoffen finde ich es immer schwierig, Knopflöcher einzuarbeiten. Da habe ich Angst, dass das Knopfloch ausreisst. Schön finde ich auch den voluminösen Kragen, den man bei starkem Wind und Kälte wunderbar hoch klappen kann.

IMG_0377                           IMG_0381

Statt der Biesen sieht man das Reflektorband, na gut.

IMG_0378     IMG_0385

Hier sieht man sehr schönen die Eingriffstaschen. Als der Knoten in meinem Hirn gelöst war, wie die Taschen eingesetzt werden, ging es auch ganz einfach. Toll ist ja bei Walk immer wieder, dass man ihn nicht versäubern muss. Teilweise habe ich am Rollschneider eine Klinge mit Wellenschnitt gehabt, um den glatten Kanten die Strenge zu nehmen. Der Schnitt des Mantels ist ein wenig Tulpenförmig. Und so sieht er von innen aus:

IMG_0386IMG_0379

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

  • Doro sagt:

    Toller Mantel! LG Doro

  • Lila-cat sagt:

    Sieht toll aus dein Mantel.Macht mir Mut, esauch zu versuchen.
    LG
    Lila-cat

  • Tina sagt:

    Hallo!
    Was für ein toller Mantel! ich bin gerade auf der Suche nach einem dicken Wollwalk für einen Wintermantel, bin aber nicht wirklich fündig geworden, und mein bestellter ist viel zu dünn und sogar leicht transparent trotz Dichteangabe von 620mg/lfm (fühlt sich an wie ein leichter Übergangsmantel!). Welchen Walk hast du denn für diesen tollen Mantel verwendet bzw. wo hast du ihn bestellt? Ist genau das, wonach ich suche! Danke und liebe Grüße!
    Tina

    http://titantinasideen.blogspot.com

    • Epilele sagt:

      Liebe Tina,
      den Walk für meinen Mantel habe ich im Stoffgeschäft vor vielen Jahren gekauft. Es ist ein mittelschwerer Wollwalk. Ich vermute einmal, dass Du gekochte Wolle gekauft hast. Die ist um einiges dünner und manchmal durchscheinend. Ich meine, ich habe damals um die 30 Euro/m Walk bezahlt. Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen.
      LG Epilele