Eine neue Jeansbluse

Beim heutigen MeMadeMittwoch stellt Mike von crafteln uns ihr Weihnachtskleid vor, das beim Sew Along entstanden ist. Aber, wie das so im Leben ist, es scheitert dann oftmals an Kleinigkeiten, weshalb man dann doch nicht so ganz fertig ist. und bei  mir?

Ja, nachdem ich in den letzten Tagen soviel für das 7 jährige Geburtstagskind genäht habe, musste ich mir eine Jeansbluse nähen. Im November hatte ich mir eine ganz ähnliche genäht. Gut, dass ich alle Änderungen im Schnitt vermerkt hatte (dachte ich!). So musste ich nicht viel ändern, denn sie passt gut. Bis auf die Ärmellänge. Bei der 1. Bluse nach diesem Schnitt musste ich unglaublich viel ändern. Einzig bei den Ärmeln hatte ich nicht aufgeschrieben, dass sie viel zu kurz waren. Hm, so musste ich noch einmal 10 cm Stoff an den Ärmel nähen, bevor ich die Manschette annähen konnte. Oh, ich habe mich so darüber geärgert, denn ich hatte ja genug Stoff. Der Stoff hätte für normal lange Ärmel gereicht. Hm, aber es war passiert, also musste ich doch mal wieder ein kleines bisschen pfuschen.

Ein Hinweis zu den Fotos: bitte drauf klicken, dann werden sie deutlicher. Wir arbeiten an diesem Problem.

IMG_1903

 

Der Schnitt ist von StoffundStil, es war einer der ersten Schnitte, die ich da gekauft hatte.

IMG_1908 IMG_1918

Damit sich die Wiener-Nähte etwas absetzen, habe ich einen Paspelstreifen eingenäht und alle anderen Nähte zweifarbig, mit rot und gelbgrün, abgesteppt. Um die Brusttaschen zu verschließen, habe ich Metalldruckknöpfe genommen. Ich hatte die zuerst auch in rot genommen, aber das sah so aus, als ob ich rote „Brustwarzen“ gehabt hätte. Das gefiel mir nun überhaupt nicht. Deshalb habe ich sie wieder rausgemacht. So finde ich es wesentlich besser. Die Brusttaschen gehören nicht zu dem Schnitt, die habe ich mir selbst erstellt.

IMG_1920  IMG_1922

 

 

Bei dem Kragensteg habe ich oben hellerem und unten habe ich roten Stoff genommen, damit die Bluse etwas mehr Kontraste hat.

IMG_1925

Hinten, unterhalb des Kragenstegs habe ich wieder eine Schlaufe eingearbeitet.

IMG_1926

Hier sieht man ganz schön die abgenähten Rückennähte. Was ich wohl feststellen musste war, dass sich dieser Jeansstoff wieder sehr schwer vernähen ließ. Irgendwie war er total flutschig, auch bügeln lässt er sich nicht besonders gut. Ich hatte den Stoff, genau so wie den Stoff von meiner Bluse, die ich im November genäht hatte, als Coupon vom Stoffmarkt mitgenommen. Ich konnte aber auch an der anderen Bluse feststellen, dass sie nach dem Waschen ziemlich glatt ist. Das hat ja auch was für sich, wenn man nicht so viel bügeln muss..

Und jetzt schaue ich, was die anderen nähverrückten Damen diese Woche beim mmm vorstellen. Ich bin wie immer sehr neugierig auf die neuen Stücke und bin von den diversen Ideen immer ganz begeistert.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare