Das kleine schwarze Oberteil

Das kleine Schwarze, ja, das besitze ich auch. Aber nun benötigte ich für unser langes Wochenende in Greifswald etwas dazwischen. Ich meine, nicht das kleine Schwarze, auch nicht das große Schwarze, nein, es war ein „halboffizieller“ Abend und dafür brauchte ich die kleine schwarze Bluse bzw. das kleine schwarze Oberteil. Lange habe ich überlegt, was ich denn zu diesem Zweck anziehe, bzw. nähe. Und dann sah ich beim Durchblättern meiner Nähzeitschriften in der Burda-Ausgabe 3/2016 die Brautkleider und da gab es ein Brautkleid mit Spitzenoberteil, das mir sehr gefiel. Schwarze Spitze hatte ich noch in meinem Fundus. Also wurde der Schnitt erstellt und die Spitze zugeschnitten. Da ich einen wadenlangen, sehr weiten schwarzen Rock besitze, wollte ich das Spitzenoberteil dazu tragen.

Und so sah ich am Pfingst-Sonntagabend aus:

Ach ja, falls die Fotos nicht ganz deutlich sein sollten, einfach drauf klicken, dann sind deutlich. Wir arbeiten dran.

Hier ein Foto aus dem Hotelzimmer bei Kunstlicht. Dazu ist Schwarz ja nicht so ganz toll zu fotografieren.

IMG_3552

Damit man das Ganze besser sehen kann, habe ich mein Abendoutfit gerade noch einmal angezogen. Allerdings habe ich ein weißes Top druntergezogen.

IMG_3612

Die Ausschnittkante habe ich mit einem zarten Satinschrägband eingefasst.

 

IMG_3617

Bei den Ärmeln und am Bund habe ich  die Webkante abgeschnitten und erhielt so eine Bogenkante. Leider habe ich das Oberteil etwas zu lang zugeschnitten. Der Rockbund ist sehr hoch und schmal geschnitten. Die unglaubliche Weite des Rockes kommt durch 10 eingesetzte Godetfalten und der Stoff ist ein hauchfeiner, ganz zarter Baumwollstoff. Und so wollte ich, dass die Bogenspitzenkante ganz gerade fällt. Nun „stupst“ sie auf den Rock auf. Aber das ist nun nicht mehr zu ändern, denn da gibt es keine zweite Bogenreihe. Egal, ich fand dieses Outfit für den Abend genau passend und alle Mädels haben mich beim Tanzen um den weit schwingenden Rock beneidet. Und es wurde bis in den Morgengrauen getanzt. Es war einfach herrlich.

IMG_3615

 

Von dem schwarzen Spitzenstoff habe ich noch genug, um daraus einen schmalen, engen Rock zu nähen. Das sieht bestimmt auch sehr schön aus. Ach ja, also der Schnitt ist aus der Burda 3/2016/129. Ich habe das Oberteil wohl um 12 cm verlängert, denn zum Glück hatte ich mir ein Musteroberteil genäht, weil ich wissen wollte, wie die Abnäher sind und die Länge des Oberteils. Wie immer musste ich die Abnäher etwas tiefer setzten und 12 cm in der Länge dazugeben. Im Schnitt ist hinten eine kleine Knopfreihe eingezeichnet. Auf die habe ich verzichtet, weil ich so in das Oberteil komme.

Und nun schaue ich, was es heute beim MMM an schönen, selbstgenähten Kleidungsstücken gibt. Ich habe gerade erst reingeschaut, weil ich bisher unterwegs war. Ach, ich finde die Sachen, die Katharina von sewing addict uns heute zeigt, ganz wunderbar. Und neugierig bin ich auf die anderen Damen und Herren? auch. Aber jetzt will ich auch schauen, was es alles gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

  • Susan Naeht sagt:

    Das ist schön!!!
    Das gefällt mir ausgesprochen gut! Sehr hübsch anzusehen.
    Liebe Grüße
    Susan

  • kuestensocke sagt:

    Sehr schön festlich! Ich kann mir vorstellen, dass ein hellblaues Top darunter oder helles grau auch sehr schön ausschaut. Schwarz ist ja eine harte Farbe, vor allem zu Deinem schönen hellen Haar. LG Kuestensocke

    • Epilele sagt:

      Liebe Küstensocke, das ist eine gute Idee, eine etwas „weichere“ Farbe drunter zu tragen. Ich werde es austesten.

  • Agnes sagt:

    Ich finde dein Kleid ganz toll und es steht dir super, auch wenn schwarz eine etwas harte Farbe für dich ist. Vielleicht mit einem Top in einer Farbe die zu deinem Hauttyp passt, einen Gürtel in einer Farbe.
    An Spitze habe ich mich bis jetzt noch nicht ran getraut.
    Liebe Grüße
    Agnes

  • Dana sagt:

    Wow! Das sieht klasse aus! Vor allem mit was hellerem drunter.
    GlG Dana

  • Sandra sagt:

    Wow, tolles Outfit!
    Solche Spitze habe ich auch noch in meinem Fundus, aber da habe ich mich noch nie herangetraut – ein heiliger Gral!
    Liebe Grüße,
    Sandra

    • Epilele sagt:

      Liebe Sandra, bei dieser Spitze war das Nähen überhaupt kein Problem. Die ist auch fester als die Spitze, die ich vorher mal vernäht habe. Auch nicht elastisch. Und ich glaube, das macht das auch aus. Das Nähen ging recht flott voran. Trau Dich!

  • Pepita sagt:

    Das ist ein sehr sehr schönes Outfit, eine gute Idee nur das Oberteil des Schnittes zu verwenden. Zum Rock sieht es einfach fantastisch aus, aber bestimmt lässt es sich auch mit Jeans tragen. Der Rock ist übrigens auch toll, hast du den auch selber genäht? Spontan kam mir auch die Idee, einen Tüllrock zu dem Oberteil zu kombinieren.
    LG Rita

    • Epilele sagt:

      Liebe Pepita,
      vielen Dank. Nein, den Rock habe ich mir vor Jahren einmal gekauft. Das Spitzenoberteil werde ich auch so zur Jeans oder so tragen. Solche Brüche bei der Kleidung finde ich immer ganz schön.

  • Susanne sagt:

    Sehr schick und passt sehr schön zum Rock.
    Sieht bestimmt auch toll zur Jeans und mit lockerer Strickjacke drüber aus.
    LG von Susanne