Bloggertreffen in Köln am 14. und 15.11.15

Ja, das Bloggertreffen in Köln – ich kann nur sagen, ich bin noch ganz erfüllt von diesen beiden Tagen mit 50 Frauen. Also, das war eine geballte Ladung modebegeisterter Frauen. Was so aussah, dass ich immer wieder Frauen beobachten konnte, wie sich vor einer oder auch zwei anderen Frauen herunterbeugten und fühlten und tasteten, nickten und sich bestätigend zulachten. Manches Kleidungsstück war mir bekannt, hatte ich es doch schon in den Blogs gesehen. Mit dem einen oder anderen Gesicht, das sich bisher hinter einem Blog versteckte, damit kann ich jetzt etwas verbinden, da habe ich jetzt eine Person aus dem wahren Leben.

Für mich war es ein ganz kurzfristiges und heftiges Bedürfnis, mich anzumelden. Hatte ich doch erst am letzten Dienstagabend gesehen, dass es dieses Bloggertreffen in Köln gab. Hm, wieso hatte ich das nicht schon viel früher gesehen? Ich wollte unbedingt daran teilnehmen. Also habe ich ganz schnell Frau Dreikah (Karin) angemailt, ob es denn vielleicht noch ein freies Plätzchen für mich gäbe. Hm, das sah schlecht aus. Aber, die Erkältungswelle droht und so kam am Freitagmorgen kurz nach sieben Uhr in der Früh die erlösende Mail: ich bin dabei. Ja, ich bin dabei! Ich habe mich so darüber gefreut, dass ich erst einmal meinen Mann umarmen und meinen Töchtern eine Nachricht darüber schrieb, wie sehr ich mich freue, dass es geklappt hatte.

Am Samstagmorgen bin ich dann mir dem Zug nach Köln gefahren (ich habe es ja nicht weit bis Köln, war ja sozusagen ein Heimspiel), um dann eine halbe Stunde vor der vereinbarten Zeit mich so zu platzieren, dass ich erst einmal schaute, wer denn schon alles da ist.

IMG_0506

Ein wenig Herzklopfen hatte ich schon, so das 1. Mal zu einem Bloggertreffen zu gehen. Ich wußte überhaupt nicht, was mich da erwartete, ich kannte doch niemanden. Aber dann ging es ganz schnell und ich stand im Kreise vieler netter Frauen und wir machten uns bekannt. Es war richtig lustig denn es hörte sich so an:“ Ach, Du bist Epilele-Unikat, ach Du bist …“

Karin kam und sorgte dafür, dass wir ganz schnell unsere Ansteckkärtchen mit unseren Namen bekamen, was natürlich vieles einfacher macht, weil man nur auf das Schild schielen muss um zu wissen,wer da vor einem steht.

Auf der Treppe zum Dom wurde ein Gruppenfoto gemacht (das erscheint bestimmt bald in einem anderen Bericht) und Elke (Bele) wurde uns als die Fachfrau in Sachen Kunst vorgestellt. Und sie ist die Fachfrau in Sachen Kunst, denn sie zeigt uns ein kleines Stück Köln, dass ich auch noch nicht in dieser Form kannte.

Nach der Führung teilten wir uns auf und besuchten diverse interessante Stoffgeschäfte in Köln. Nichts war verbindend, wer wollte, konnte noch schnell zu der anderen Gruppe huschen oder aber auch einen Kaffee trinken gehen. Um 16 Uhr trafen wir uns alle am Dumont Carè und teilten uns nochmals in Gruppen auf. Ich war in der Waxprintgruppe und fand den Besuch in Kalk einfach nur toll. Wir wurden von der Verkäuferin aufgeklärt, welche Bedeutung der eine oder andere Druck hat, welche Farbgebungen bevorzugt werden usw. Und was mir bisher noch nie passiert ist, bis zu diesem Geschäft hatte ich noch nicht einen!!!! Stoff ergattert!!! Ja, alle schleppten ihre Tüten und ich? Noch nichts! Und in diesem Geschäft, dass eine einzige Farbenschlacht präsentierte, konnte ich mich nicht entscheiden. Zum Schluss habe ich dann aber doch noch einen Stoff gekauft. Den hier:

IMG_0587

 

IMG_0511

Wie große Fachbücher standen die Stoffe in den Regalen.

Und natürlich fachsimpelnde Frauen, die wenn es um Stoffe geht, auch teilen können:

IMG_0514

 

Und so sah es aus, als wir auf die S-Bahn warteten:

IMG_0519

 

Da hatte jede einzelne Frau schwer zu tragen – aber es hat sich niemand beschwert. Und dann ging es weiter, hatten Frau Dreikah und ihre unglaublich wunderbare Organisationsgruppe für uns alle im Palanta ein Abendessen organisiert. Und wer dort an diesem Abend in aller Ruhe und Stille ein gemütliches Essen zu Zweit vorhatte, Hm, es war wohl etwas lauter als sonst dort. Denn 50 Frauen, die sich alle etwas zu erzählen haben, ja, das geht einfach nicht leise! Dadurch, dass man doch immer mal wieder die Treppe runter zur Toilette musste, wechselten wir alle ganz freiwillig unseren Sitzplatz, so dass wir uns immer mal wieder einer anderen nähbegeisterten Frau gegenüber sassen.

IMG_0520

 

Schweren Herzens habe ich mich gegen 22.30 Uhr verabschiedet, musste ich doch noch nach Hause fahren. Ja, da hat ein Hotelzimmer vor Ort doch erhebliche Vorteile; aber man kann ja nicht alles haben. Die anderen Damen waren dann doch erst sehr spät in ihren Betten.

Am nächsten Morgen bin ich dann freudig nach Köln gefahren, wartete doch jetzt noch ein Highlight auf mich. Ein Besuch im Museum für angewandte Kunst wartete die Sonderausstellung LOOK! Mode von A bis Z auf uns. Im Museum teilten wir uns wieder in zwei Gruppen auf und schauten uns zuerst die Sonderausstellung an, die uns von der Fachfrau Frau Dr. (leider habe ich den Namen vergessen. Schande auf mein Haupt) ganz wunderbar nahe gebracht wurde. Danach übernahm wieder Elke (die am Vortag die Stadtfügung mit uns gemacht hatte) unsere Gruppe und zeigte uns aus dem Blickwinkel einer Restauratorin ihren unglaublich interessanten Arbeitsbereich. Sie erklärte uns z.B., wie die Figurinen hergestellt werden, wie aufwendig die Kleidungsstücke drapiert werden, wie anfällig die einzelnen Kleidungsstücke sind und wie sie pfleglich behandelt werden müssen … Oh man, das war gigantisch! Das war alles so spannend, ich hätte den beiden Damen noch stundenlang zuhören können!

IMG_0572

Nach dieser interessanten Führung haben wir im Museumscafè dieses tolle Wochenende ausklingen lassen. Und so ganz zum Schluss möchte ich all den Frauen danken, die uns dieses Wochenende möglich gemacht haben. Dieses Wochenende war für mich eine Bereicherung. Vielen, vielen Dank Euch allen!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

  • Karin sagt:

    Es war so unglaublich schön, dass du noch so kurzfristig dazugekommen bist. Deinen blog hab ich direkt aboniert. Du machst ja tolle Sachen. Ich fand die zeit mit dir sehr schön. Und nen süßen Enkel hast du auch noch 😉
    Falls wir nochmal in einer Gruppe den Waxprintladen besuchen, sag ich dir bescheid.
    LG Karin

    • Epilele sagt:

      Liebe Karin, das freut mich zu hören, dass Dir mein Blog gefällt. Ich bin immer noch wie in Watte gepackt, weil mir die Zeit mit Euch so gut gefallen hat und ich so vieles in meinem Kopf hin und her bewege. Wenn der Waxprintladen aufgesucht werden sollte, wäre ich dabei.
      Liebe Grüße Epilele