Sommerdress zum Zweiten

Da man bei meinem letzten Artikel nicht alles auf den Fotos sehen konnte, hier noch einmal mein Blogeintrag jetzt aber vollständig. Zum Text gehören ja auch Fotos, auf denen alles zu sehen ist.

Im Frühjahr kaufte ich einige Stoffe von Hamburger Liebe, weil ich dachte, mir daraus einige Sommerteile nähen zu können, die ich miteinander kombinieren kann. In meinem Stofflager befinden sich nun Jerseys und auch Webware mit ganz ähnlichen Farben bzw. Mustern und warten darauf, vernäht zu werden. Ich finde, es sind ganz wunderbare, qualitativ hochwertige Stoffe, die sich super verarbeiten lassen.

 

Angefangen habe ich mit einem Römö-Rock von Farbenmix mit eingearbeiteten Taschen. Ein Rock ohne Taschen ist für mich irgendwie kein richtiger Rock. Also zumindest in der Freizeit nicht. Das Shirt ist ein Schnitt aus der Ottobre 2/2015/17 Fadet Stripes. Den Schnitt für das Shirt habe ich schon rauf und runter genäht, ich finde den einfach toll.

 

Bei dem Shirtschnitt kann man wunderbar Reste verwerten. In diesem Fall habe ich ein Stück Jersey eingesetzt, das ich beim Rock verwendet habe.

 

Zum Rock gibt es noch ein ärmelloses Top. Der Schnitt ist selbstgemacht, ist ja nicht schwer, weil sehr einfach. Den Rock habe ich mit einem breiten Gummiband in Form gebracht.

 

 

Praktisch finde ich solche Kombinationen, denn wir sind ja viel unterwegs. Entweder mit dem Wohnmobil oder mit dem Motorrad. Und da ist es wirklich praktisch, Kleidungsstücke zu haben, die sich gut kombinieren lassen.

 

Die Fotos haben wir gestern Nachmittag gemacht als ich schon einige Stunden Gartenarbeit hinter mir hatte. Deshalb sehe ich auch leicht zerzaust aus.

 

Beim letzten MMM bei dem ich mitgemacht hatte, stellte Wiebke von Kreuzberger Nähte die als Gastgeberin beim MeMadeMittwoch fungierte, eine Frage in den Raum, die ich mir während des Blogschreibens auch gestellt habe. Ähnlich wie Wiebke habe auch ich habe festgestellt, dass ich ganz wenig einfarbige Kleidungsstücke habe. Im Grunde genommen herzlich wenig, ich glaube, da muss ich mal ein wenig in mich gehen und mal mehr unifarbiges nähen sollte. Schon oft habe ich gedacht, dass ein paar einfarbige Kleidungsstücke mehr ganz gut wären.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare