Timpe Tee nun auch bei mir

Ja, ich bin da wohl wirklich ein Lemming, denn den Schnitt Timpe Tee von Schneidernmeistern habe ich schon lange auf meinem Rechner, habe ihn aber nie ausgedruckt. Bis ich jetzt ein paar Mal diesen schönen Schnitt im Netz gesehen habe. Und nun gibt es das Timpe-Tee-Shirt auch bei mir.

Da ich gerade bei meinem Zwilling in der Nordheide bin, gibt es auch heute bei mir einen neuen Hintergrund. Hier wachsen über Mannshohe Rhododendron, die aber leider noch nicht blühen. Aber dann komme ich wieder (wenn die Familie mich entbehren kann), weil ich mich an diesen Farben regelrecht berauschen kann.

Den Schnitt habe ich in der Größe 38 zugeschnitten, allerdings ohne Nahtzugabe. Das nächste Mal, und das wird definitiv mehr davon geben, dann werde ich an den Ärmeln und an der Seite etwas mehr wegnehmen. So ist der Schnitt sehr leger. Was ich auch nicht gesehen habe, sind die Belege im Schnitt. Erst als ich mir selbst welche gemacht hatte, habe ich sie gesehen. Da war ich wohl sehr in Gedanken. Zuerst hatte ich überlegt, ob ich den Halssaum einfach nur einschlage aber dann habe ich doch noch die Belege zugeschnitten. Und ich finde, so sitzt der Halsausschnitt sehr gut, es gibt dem ganzen Shirt mehr Stand an der Halspartie. An den Ärmeln habe ich 5 cm mehr zugegeben, weil sie mir sonst zu kurz erschienen. Ich hätte diese Mehrzentimeter lieber an den Beinen gehabt als an den Armen, aber man kann nicht Alles haben.

Nichts desto trotz gefällt mir dieser Schnitt sehr gut und ich kann ihn mir, etwas abgewandelt, auch für meinen Herzensmann vorstellen. Der mag diese Art von Shirts auch sehr und den Stoff dafür hat er sich schon ausgesucht.

Ich habe noch so einige gestreifte Jerseys in meinem Stoffschrank liegen und die werden wohl für diesen Schnitt verwendet werden.

Und nun? Nun, wenn ich meinen Bericht heute beim MeMadeMittwoch eingestellt habe, werde ich mich mit dem Wohnmobil wieder auf die Heimfahrt, an den Rhein begeben. Meine Zeit hier im Norden geht zu Ende. Für meine Schwester war es gut, dass ich nach der Reha ihrer Hüfte-Op hier war und ihr ein wenig seelische und praktische Hilfe geben konnte. Und jetzt freue ich mich wieder auf mein Zuhause, auf die Familie, die mich schon sehnsüchtig erwartet. Heute Abend werde ich dann sehen, was es schönes an Selbstgenähtem in dieser Woche gibt. Heute stellt Ina von Fitzladen einen wunderschönen Rock vor. So einen Rock könnte auch noch in meinem Kleiderschrank wohnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

  • Sandra sagt:

    Jep, das Timpe-Tee ist das perfekte Basic – noch dazu aus Streifenstoff: perfekt.
    Ups, ich habe meins noch gar nicht gezeigt? Gut dass Du postest – Danke für diese Erinnerung 😉
    Liebe Grüße,
    Sandra

  • kuestensocke sagt:

    Ein weiteres wunderbares Shirt in Deinem Kleiderschrank. Die Belege für den Hals finde ich überaus gelungen, gerade bei Ringelshirts ist es sehr harmonisch mit einem Beleg zu arbeiten. Tolle Farben! LG Kuestensocke

  • Ina sagt:

    Die frisch-fröhlichen Streifen passen einfach so wunderbar zu Dir. Mir gefällt auch die 3/4 Ärmellänge sehr gut. Schöner Basic-Schnitt. LG Ina

  • Angela sagt:

    Das Shirt steht Dir super. Ich bin ein Fan von Streifenshirts. Das Shirt finde ich rundum gelungen. LG Angela

  • Christiane sagt:

    Die rot-weißen Ringel stehen dir so gut! Das Timpe-Tee hab ich noch nicht genäht, und ich muss sagen, es gefällt mir sehr gut bei dir. Dann können wir uns ja noch auf weitere Versionen freuen, die du zeigst!
    Wie schön, dass du deiner Schwester unter die Arme greifen und für sie da sein konntest.
    Liebe Grüße
    Christiane

  • Bellana sagt:

    Solche Streifenshirts kann man nicht genug haben. So ein Schnitt mit 3/4 Ärmeln ist für diese Jahreszeit einfach perfekt.
    Grüßle Bellana

  • Prinzenrolle sagt:

    Ich seh dich gern in Ringelshirts – die Verarbeitung mit den Belegen ist perfekt!

    Bis die Rhododendren blühen muss halt ein rotes Shirt herhalten…