Sommergarderobe – Resteverwertung

Nun denke ich, habe ich meine Sommergarderobe fertig. Natürlich habe ich noch einige Ideen, was ich noch hätte nähen können, aber nun steht der Urlaub vor der Tür und es ist keine Zeit mehr, um meine Ideen in die Tat umzusetzen.

Nun besitze ich auch eine sogenannte „Spucktüchergarderobe“.

 

Hier habe ich meine letzten Reste des Mullstoffes verwendet und ich finde, diese beiden Farbtöne passen gut zusammen. Diese Bluse habe ich länger gemacht als die beiden, die ich in der letzten Woche schon einmal in meinen „Wohnmobil-Koffer“ gepackt habe.

Der Schnitt ist wieder von Final Ideen „Herzstück“, ein schneller Schnitt, der richtig schön aussieht, wie ich finde. Und da der Gatte meinte, ich solle mal meine Vor-Urlaubsfreude zum Ausdruck bringen, Bitteschön:

 

Und diese Blusen habe ich ja schon in der letzten Woche gezeigt. Vorne und hinten am Halsbereich habe ich mit Kreuzstich einige Verschönerungen vorgenommen.

Und diese Bluse aus wunderschönem Liberty-Stoff, den mir der Gatte einmal aus Paris mitgebracht hatte.

Dieser Stoff ließ sich bei dem Schnitt „Herzstück“ nicht so gut vernähen. Aber auch das habe ich in der letzten Woche schon geschrieben.

Aus einem Frottee-Rest (hier habe ich mir einen Bademantel-Ersatz aus dem Frottee-Stoff genäht) habe ich mir noch eine Tunika genäht, die ich mir über den Bikini ziehen kann, wenn mir kühl ist. Der Schnitt ist von Ki-ba-do und heißt Mabinta.

Aber ich weiß nicht, ob ich mich beim Schnitterstellen vermessen habe, auf jeden Fall war mir der Schnitt viel zu groß. An den Seiten habe ich jeweils 5 cm weggenommen und hinten habe ich noch Abnäher eingesetzt, in der Mitte habe ich auch noch einmal ca. 5 cm weggenommen, deshalb auch die Mittelnaht. Auch wenn diese Tunika ruhig locker fallen sollte, so sollte sie doch nicht wie ein Sack sitzen.

An den Seiten habe ich noch Taschen eingesetzt und den Saumabschluss habe ich mit einem roten Jersey-Schrägband abgesetzt. Ich denke, sie wird in den nächsten Wochen viel zum Einsatz kommen.

Und jetzt freue ich mich auf unseren Urlaub mit dem Wohnmobil. Die Kinder haben sturmfreie Bude und die Handwerker werkeln während wir unterwegs sind.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare