Mein 1. Chloe-Kleid

In meinem letzten Blog hatte ich ja geschrieben, dass ich ein Probekleid für das „Hochzeitsgastkleid“ genäht hatte. Tja, und nun muss ich sagen, beide Kleider sind einfach toll und ich mag den Tulpen-Schnitt sehr. Eigentlich dachte ich, dass mir so ein Schnitt überhaupt nicht stehen würde, aber ich bin begeistert.

Der Stoff ist schon im Winter bei StoffundStil in Köln gekauft worden und eigentlich wollte ich daraus einen Kapuzenpulli nähen. Aber, ich muss sagen, das Kleid ist die bessere Wahl gewesen.

Das Oberteil habe ich ca. 2 cm verlängert und den Rock ca. 9 cm aber sonst habe ich nichts ändern müssen. Selbst die Abnäher sitzen auf Anhieb richtig, was schon ungewöhnlich ist, finde ich. Der Schnitt ist von Pattydoo.

Mittlerweile war auch die Hochzeit unseres Freundes und wir hatten ein tolles Fest. Stolz hat mich auch so manches Lob über mein Kleid gemacht. Natürlich lag es auch an dem ungewöhnlichen Muster. Auch die Tatsache, dass ich es selbst genäht habe, hat zu viel Lob geführt.

Als schönen Kontrast zum Senfgelben Kleid finde ich meine Jeansjacke und auch meine Converse-Sneaker.

Aber auch ein etwas eleganterer Schuh passt gut dazu. Da wir noch so einige Feierlichkeiten im Familien- und Freundeskreis haben, freue ich mich richtig, dann meine neuen Kleider tragen zu können.

Und nun schaue ich bei einer Tasse Kaffee, was Tanja uns heute beim MeMadeMittwoch Schönes vorstellt. Tanja selbst trägt ein Jeanskleid, das sehr locker geschnitten ist. So ein Kleid steht auch noch auf meiner Wunschliste.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare