Eine rote Leinenjeans

Sie ist endlich fertig, meine rote Leinenjeans. Mal wieder nach dem Jeansschnitt von StoffundStil, jetzt zum 3. Mal in Gr. 36 genäht. Da hatte ich gedacht, dass das ratzfatz geht, weil ich ja jetzt „Erfahrung“ mit dem Schnitt habe. Aber weit gefehlt. Zuerst habe ich geübt, Kappnähte zu nähen. Hatte ich noch nie gemacht, sollten aber bei der Jeans unbedingt sein. Als das klappte, habe ich losgelegt. Und als ich die Hose zusammengenäht, und auch den Reißverschluss drin hatte (den natürlich auch schon abgesteppt), fiel mir auf, dass ich den Reißverschluss zu hoch eingesetzt hatte. Grrr, da musste ja auch noch der Hosenbund dran und so ging das gar nicht. Also kam für ca. eine Stunde der Trenner zum Einsatz.

Ach ja, an dieser Stelle mal wieder der Hinweis, dass die Fotos viel deutlicher und klarer sind, wenn Ihr sie anklickt. Probiert es mal, das macht was aus. Wir arbeiten an der Problematik.

IMG_3649

 

Als der Reißverschluss raus war, habe ich ihn tiefer gesetzt und neu eingenäht. Dann habe ich die Hose noch einmal anprobiert, um zu schauen, ob die Passform ok ist. Dann kam der Bund wieder dran.

IMG_3681

Ein schönes Innenleben sollte die Jeans haben. Das geblümte Futter war einmal ein Sommerrock meiner ältesten Tochter. Ich fand den Stoff so schön, dass ich den Rock in seine Einzelteile zerlegt habe.

IMG_3692

Als ich die Jeans einen Tag getragen hatte, musste ich feststellen, dass sie mir viel zu groß war. Also kam mal wieder mein Freund der Trenner zum Einsatz. Oh man, die ganzen 3-fach-Geradstiche und auch der Bund mussten aufgetrennt werden. Da war ich ein paar Stunden beschäftigt. Aber ich mag es nicht, wenn eine Hose schon im Bund, da wo mein Hohlkreuz ist, zu weit ist. Deshalb nähe ich mir ja eine Jeans, weil ich möchte, dass sie tadellos sitzt.

IMG_3754

Passt, auch wenn ich „Dehnübungen“ mache. Das Trennen hat sich gelohnt.

IMG_3760

Auch mit Nieten habe ich dieses Mal nicht gespart. An den hinteren Taschen und auch an den vorderen Taschen habe ich Nieten gesetzt.

IMG_3684

 

Hier sieht man ganz schön die Kappnähte, allerdings noch ohne Nieten.

IMG_3679

Auf die Coin-Tasche habe ich mal wieder meine Bienchen gestickt, ebenso auf eine der Potaschen.

IMG_3790

 

IMG_3773

 

So bin ich jetzt ganz zufrieden. Ich glaube, jetzt muss ich erst einmal wieder etwas anderes als Jeans nähen. Obwohl, ich habe noch so schöne Jeansstoffe da liegen …..

Und nun schaue ich,was uns beim heutigen Me Made Mittwoch diverse HobbyschneiderInnen in dieser Woche an selbstgemachte Kleidung vorstellen. Gerade habe ich festgestellt, dass ja heute der zoologische Garten der Kleidergestaltung vorgestellt wird. Puh, da habe ich ja noch einmal Glück gehabt. Zumindest habe ich ein paar Bienen aufgestickt. Und jetzt flattern ich mal rüber zum MMM.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

  • Oh wow, da hast Du Dir aber echt viel Arbeit gemacht! Aber es hat sich definitiv gelohnt. Die Jeans sitzt wie angegossen ;-).
    LG SuSe

  • kuestensocke sagt:

    Ein echter Knaller ist Deine Hose. Tolles Rot und die Passform ist spitze. Meine Bewunderung für Deine Geduld die Hose nochmal enger zu nähen – bei Leinen und Stoffen mit Leinwandbinding ist der Wachstumseffekt durch das Tragen einfach immer zu berücksichtigen. Aber alle Mühe hat sich gelohnt, tolle Hose und sogar mit „Animals“ passend zum heutigen Motto-MMM. LG Kuestensocke

    • Epilele sagt:

      Vielen Dank, aber ich muss wirklich erst einmal meine Erfahrungen mit Leinwandbindung machen. Bevor ich den Bund festgesteppt hatte, passte die Hose auch und als der Bund richtig dran war, auch. Aber schon nach einer Stunde tragen, war mir klar, ich muss sie enger machen.

  • Prinzenrolle sagt:

    Große Klasse! Alle Mühe hat sich gelohnt – toller Sitz.
    So eine knallrote, enge Jeans war immer ein Muss in meiner Garderobe – als ich noch rank und schlank war. Das ist so ein Kleidungsstück, weshalb ich ein kleines bisschen traurig bin, dass ich die nicht mehr tragen kann, bzw. dass es bei mir nicht mehr gut aussieht. Ganz anders bei dir! Einfach super!

    • Epilele sagt:

      Vielen lieben Dank. Eine rote Hose habe ich noch nie besessen. Ist schon ungewohnt, denn in der Regel trage ich Jenas.

  • Brina sagt:

    Eine tolle Hose und die Farbe ist super. Eine Hose ist echt super aufwendig, aber das enger nähen hat sich gelohnt, sie sitzt echt gut.
    LG
    Brina

  • Brigitte sagt:

    wow, tolle Hose, in die du viel Zeit und Nerven investiert hast! Irgendwann möchte ich auch so eine perfekte Jeans nähen, mit meinem Grundschnitt bin ich noch nicht 100% zufrieden. lg, Brigitte

    • Epilele sagt:

      Ach weisst Du, ich dachte ja, das ist jetzt der ultimative Schnitt für mich. Und trotzdem musste ich noch mal ran.

  • Christin sagt:

    Wow! Rot und Leinen und dann auch noch so ein perfektes Ergebnis! Tolle Kombi!

  • Susanne sagt:

    Da hast du dir die Hose quasi doppelt genäht, : ); so viel Mühe, aber ich kenne das; meine erste Boyfriend-Jeans habe ich quasi auch zweimal genäht, weil der Erstversuch sich durchs Tragen zu stark weitete.
    Schwamm drüber, jetzt sitzt sie ja und das ist Lohn für alle Mühe. Tolle Farbe übrigens. Tja und wenn man einmal angefangen hat mit dem Hosennähen, kann man schlecht wieder aufhören, :).
    LG von Susanne

    • Epilele sagt:

      Ja, ich bin auch ganz stolz auf mein rotes Stück. Vor allem, weil ich nun weiß, wie ich den Reißverschluss richtig einnähen muss, bzw. worauf ich achten muss. Vielen Dank für Dein Lob.

  • Sandra sagt:

    Die Hose ist echt super geworden, auch wenn Du viel getrennt hast, hat sich die Mühe echt gelohnt. Ich finde, nur wenn ein Kleidungsstück gut sitzt, trägt man es wirklich gerne 🙂

    LG,
    Sandra

  • Sandra sagt:

    Knallerfarbe! Und mit dem Material ideal für den Sommer. Jep, man kann schlecht aufhören, gell? Hab mir grad auch erst wieder eine zugeschnitten 🙂
    Liebe Grüße,
    Sandra

  • Astrid sagt:

    Super Hose und dann in knallrot , das hat was.

    Und wieviel Mühe du hattest. Aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt!

    Leg Astrid

  • Christiane sagt:

    Auf Instagram habe ich deine tolle Hose ja schon bewundert, nun konnte ich die Entstehung hier noch einmal im Detail verfolgen. Und die Bienen bewundern, klasse! Deine rote Hose gefällt mir ausgesprochen gut. Mit dem Nahttrenner solltest du allerdings noch mal sprechen, er ist ja doch recht anhänglich, der Gute 🙂 Super, dass du dir die Mühe gemacht und die Hose enger genäht hast. Jetzt sitzt sie toll!
    Liebe Grüße
    Christiane

  • Julia sagt:

    Wow, das sieht toll aus! Hätte ich dem Schnittmuster gar nicht zugetraut… Sehr schöne Arbeit!
    Ist noch nachvollziehbar, was das für ein Jeansstoff ist? Auch von Stoff&Stil? Hat er einen Elastan-Anteil?
    Ich traue mich noch nicht an eine Jeans, aber bei diesen Bildern juckt es mich doch 🙂
    LG Julia

    • Epilele sagt:

      Liebe Julia, der rote Leinenstoff ist auch von StoffundStil. Den kann man da schon seit einigen Jahren in dieser Qualität kaufen. Aber Elasthan ist nicht drin, allerdings sehr angenehm zu tragen. Ich kann Dir nur sagen: Trau Dich!!!

  • […] einigen Wochen zeigte Elisabeth von Epilele-Unikat ihre rote Leinenjeans beim Me Made Mittwoch. Diese beeindruckte mich doch nachhaltig und dazu […]

  • Sandra sagt:

    Oi, die Jeans ist wirklich hot! Nicht nur der Farbe wegen. Und wegen deiner Problembeschreibungen habe ich mich bisher auch noch nicht an einen echten Jeansschnitt gewagt. Vielleicht das nächste Mal auf Schloss Noer, wenn genügend Helferinnen und Trösterinnen zur Hand sind?
    LG
    Sandra

    • Epilele sagt:

      Ja, ich kann jedem nur empfehlen, schwierige Sachen bei solchen Aktionen in Angriff zu nehmen. Da sind so viele fleißige Hände und Köpfe voller Ideen. Ich werde da wieder dabei sein.
      LG Epilele